Direkt zum Hauptbereich

VHS-Fotokurs - Einführung in die digitale Fotografie

 Am Samstag war ich wieder einmal für die Volkshochschule Bad Doberan tätig, natürlich zum Thema Fotografie.

Der Sommer ist nun wieder zurück, ich befürchte allerdings, dass er nicht sehr lange bleiben wird, sondern nur ein kurzes Stelldichein gibt. Egal, ich wollte die Flip Flops noch nicht 'einmotten' und freute mich natürlich riesig, dass das Wetter für meinen langen Samstag auch fotofreundlich ausgefallen ist.

Nach einer intensiven, theoretischen Einweisung zum Arbeiten im M-Modus, sind wir Outdoor gestartet. Der angrenzende Wald hat endlos viele Spinnweben zu bieten und wenn die Sonne die grünen Blätter bescheint, so kann man perfekt durch sie hindurchschauen und wundervolle Fotos machen. 

Mein angestrebtes Ziel und Foto-Eldorado ist allerdings die große Blühwiese, die wohl als Öko-Ausgleichsfläche angelegt wurde oder vielleicht auch extra für mich?!! *Lach* - Nein, natürlich nicht.

Es summte und brummte auf der ausgetrocknet wirkenden Fläche, doch wer genauer hinschaut, der entdeckt so Allerlei interessante Fotomotive. Die Bienenstöcke vom letzten Mal wurden abgeholt, doch teilweise lagen ein paar Waben herum, die man vortrefflich arrangieren konnte. Eine Teilnehmerin dachte beim flüchtigen Hinschauen, jemand hätte seinen Plastikmüll entsorgt. Um so erstaunter war sie, dass bei näherer Betrachtung kein Plastik, sondern reine Natur zum Vorschein kam.

Das Zusammenspiel von ISO, Belichtungszeit und Blende konnten wir bei dem Sonne-Wolken-Mix prima austesten und haben wunderschöne Ergebnisse erzielt, die wir in der anschließenden Manöverkritik bestaunten und Verbesserungsvorschläge machten.

Wer die nächsten Kurse nachschauen will, nutzt bitte diesen Link zur Volkshochschule Bad Doberan.

Wem es lieber ist, mit mir im Einzelcoaching durch die Natur zu wandern, der schaut bitte HIER nach.

Bis Gleich!














Beliebte Posts aus diesem Blog

Makro, Bokeh und Unschärfekreise

Am langen Osterwochenende war ich mit meinem Makro im Garten meiner Mutter unterwegs. Und das hat sich gelohnt. Es sah vielleicht etwas ungewöhnlich aus aber um mein Motiv aus der richtigen Perspektive abzulichten, war die Bauchlage, inmitten eines noch nicht hergerichteten Beets, unumgänglich. Schaut mal selbst ... Sigma Makro 105 mm - Fotografin Jana Bath Rostock 2019 Hättet ihr gedacht. dass in einem 'unbearbeiteten Blumenbeet' soviel Spannung und Schönheit steckt? In der Draufsicht sind die Unkräuter (ich habe vergeblich versucht, mit Hilfe von Google Lens  herauszufinden, wie diese Kräuter heißen) unspektakulär und langweilig. Auch sehen sie in der Farbe recht fade aus und bieten auf den ersten Blick null Anreiz, um die Kamera zu zücken ... Unspektakulär - Das Unkraut ohne Makro Unkraut mal anders - durchs Makro wunderschön - Fotografin Jana Bath 2019 Wer sich für die Makrofotografie interessiert oder für florale Motive, der sollte unbedingt

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein … Mehr Inspirationen und wunderschöne Aktfotografie und Erotikfotografie Beispiele auf meiner Webseite foto-bath.de  unter der Rubrik Erotik und Akt  . Bis gleich! Erotik am Strand – Foto Jana Bath 2017 Rostock Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herz

Haiku-Fotografie. Der Zauber der Leichtigkeit

Die Perfektion die mir inne wohnt, ist wertvoll, hilfreich und bedeutend - für meine Arbeit als Porträtfotografin und Fotocoach. Doch hat Perfektion auch ihre Tücken. Sie treibt dich umher, lässt das Bauchgefühl oftmals im Tiefschlaf und arbeitet kopforientiert. Ich sehne mich nach einfühlsamer Leichtigkeit und unkompliziertem Sehen. Das habe ich vor Jahren in der Haiku-Fotografie entdeckt und gebe diese fotografische Lebensphilosophie gerne weiter. Gerade neulich berichtete mir eine Fotokursteilnehmerin, drei Monate nach Beendigung des Ganztageskurses, wie heilsam sie die Vermittlung der meditativen Fotografie empfindet. Sie war an einem Burn Out erkrankt und konnte viele Monate ihre Kamera nicht zur Hand nehmen, die ihr Mann ihr liebevoll zum Weihnachtsfest schenkte. Der Haiku-Fotokurs brachte die entscheidende Wendung. 'Nie ging es mir in letzter Zeit besser ...!' schwärmte sie und mich durchfuhr eine Gänsehaut nach der anderen. Meine Serie 'Haiku-allein im Gras'