Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2019 angezeigt.

Früher war ich angeln ...

heute nur noch mit dem Papierschiff über den Rasen. Geangelt werden dabei vor allem Blüten und Klee.

'Alles hat seine Zeit' - hat mein Vater immer gesagt. Es hat eine Weile gebraucht, damit ich akzeptieren kann, was nicht veränderlich ist. Zum Beispiel diesen großen Verlust zu verarbeiten und sich dabei auf die schönen Erinnerungen zu konzentrieren. Um Pfingsten herum ist es mir immer besonders wehmütig ums Herz, mein Vater starb so plötzlich und unerwartet im Mai 2015 kurz vor dem Pfingstfest.

Ich habe die Segeltouren mit meinen Eltern immer sehr genossen. Konnte ich während der Tour dem Wasser zuhören, mir den Wind um die Nase wehen lassen und anderen Seglern zuschauen. Meinen Eltern ins gut gebräunte und glückliche Gesicht schauen und das Funkeln in den Augen meines Vaters bestaunen.

So habe ich am Wochenende auf dem Rasen meiner Mutter mir ein eigenes Schiff aus einer alten Buchseite gefaltet. Und beim Arrangieren in Erinnerungen geschwelgt - bäuchlings mit dem Makro vor d…

Die Natur fühlen

Wer aufmerksamer Leser meines Blogs ist, der weiß, dass ich mich schone eine ganze Weile fotografisch mit dem Thema Haiku beschäftige.

Bevor ich das tat, wusste ich nicht, dass diese besondere Art, Fotos zu machen, bereits einen Namen trägt. Was ich jedoch wusste, diese Zeit in der Natur, meistens auf einer Wiese, geben mir ganz viel. Ich kann Zeit und Raum völlig vergessen und beobachte nur durch die Kamera. Nur manchmal durchbreche ich die Stille, mit einem sanften Klick auf den Auslöser.

Wer 'Haiku' googelt erfährt, dass es ein Haiku ein kleines, dreizeiliges japanisches Gedicht ist, welches aus 5 - 7 - 5 Silben besteht. Es beschreibt in lyrischer Kurzfassung ein erlebten Naturmoment, die melancholische Wiedergabe eines persönlichen Glücksmoments in einer beeindruckenden Einfachheit.

Ich könnte mich darin verlieren, meinen Moment festzuhalten, in die Natur hineinzuschauen und nicht nur oberflächlich darauf. Im Gras zu liegen, durch das Makro-Objektiv die faszinierende Welt …

Erotisches Po-Porträt im Duoton

... nach langer Zeit wurde mal wieder ein Porträt im Duoton gewünscht. Zu meiner großen Freude! Ich habe schon vor etlichen Jahren meine Liebe zu diesen besonderen Bildern entdeckt.

Begonnen hat das damals, als ich ein Puzzle von Kim Anderson in den Händen hielt. Dieser Künstler, der den Namen Bertram Bahner trägt, verewigt  Kindheitsmomente mit nostalgischem Flair in schwarz weiß mit farbigen Elementen. Der Mix aus Nostalgie und der Gegenwart fasziniert mich seit vielen Jahren.

Nun habe ich selbst bereits viele Porträts im Duoton bearbeitet und erfreue mich immer wieder an der Aussagekraft der Bilder.
Dieses erotische Po-Porträt bedarf wohl keiner weiteren Interpretation! Ein so knackiger Hintern, dazu noch in roter, verführerischer Unterwäsche - welche Frau oder Mann kann sich da den Blicken entziehen? Ich jedenfalls nicht! Von den Modelqualitäten meiner Kundin war ich ohnehin überzeugt und auch während der Nachbearbeitung ist mir nicht langweilig geworden ...

Für mich als Fotografi…

Märchenshooting - Froschkönig

Weil es gestern so schön war ... Heute gleich noch ein Bild aus dem Märchenshooting mit meinem bezaubernden neunjährigen Modell.

Wie ich euch gestern schon erzählt habe, hat die kleine Große jede Menge Kleider anprobiert und sogar meinen bezaubernden Frosch geknutscht. Das hat sie so inbrünstig getan, dass ich schmunzeln musste. Sie ging in jeder Rolle, die sie gespielt hat auf und konnte sich richtig hineinfühlen.

Wenn auch ihr eurem Mädchen mal so ein Erlebnis gönnen möchtet, dann ruft mich einfach an und wirsprechen darüber. Kindgerechte Frosch-Knutsche-Bilder oder andere Motive gibt es unter der Hotline 0174 - 30 50 775. Bis bald ... Herzlichst Jana

P.S. Ach ja - Heute ist Freitag! Kommt gut ins Wochenende und erholt euch gut!



Märchenhaftes Fotoshooting

Gestern wurde es märchenhaft im Studio. Einer fröhlichen 9- Jährigen wurde ein lang gehegter Wunsch erfüllt. Einmal alleine vor meiner Kamera stehen und alle verfügbaren Kleider anprobieren. Mit Zubehör natürlich!

Die Mama der Märchenfee und ich hatten genau soviel Spaß, wie das 'Fotomodell'. Der Zauber eines solchen Fotoshootings steckt an, fast findet man sich selbst in der Welt von Alice im Wunderland und Aladdin wieder. Die Wunderlampe wurde auf Hochglanz poliert um Jeannie den Flaschengeist herauszulocken und den feinen Prinzessinnenkleider wurde höchste Aufmerksamkeit geschenkt. So entstanden verschiedene Serien in verschiedenen Outfits und um uns herum verbreitete sich eine magische Stimmung.

Eine Fotostunde war im Handumdrehen verflogen, geblieben ist eine wundervolle Erinnerung und eine Menge schöner Bilder, die von mir nun ganz aufwendig und liebevoll nachbearbeitet werden.

Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich sie euch zeigen darf! Vielen Dank an dieser Stelle, f…

Newborn Baby Boy 10 Tage

Papa erzähle mir was! 
Ich liebe dieses Bild! Es wirkt wie ein 'Gespräch' zwischen dem neugeborenen Sohn und seinem Vater. Ganz vertraulich, innig und wunderschön.

Ich habe schon viele Babys porträtieren dürfen aber dieser Schnappschuss lässt mir eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken laufen. Ich mag es, wenn man Bilder interpretieren kann, in sie hineinschauen, weil sie eine Geschichte erzählen.

Bei diesem Foto kann man die beiderseitige Liebe zueinander erkennen, der kleine Kerl blickt ganz erwartungsvoll auf Papa, so als wollte er sagen 'Da bin ich! Behüte und beschütze mich und zeige mir die Welt!' - Papa verdeutlicht mit seinem beruhigenden 'Schschscht' --- 'Das hat noch ein bisschen Zeit mein Sohn, erstmal musst du noch wachsen!'

Ich glaube ich könnte über dieses Foto eine ganze Liebesgeschichte schreiben. So viel sehe ich darin. Und gleichzeitig eine 'Liebeserklärung' an die Eltern, wir kennen uns schon eine halbe Ewigkeit. So v…

Nimm dir Zeit

Wer aufmerksamer Leser meines Blogs ist, weiß, dass ich mir oft Gedanken zum Thema 'Zeit' mache. Ich habe im Leben gelernt, das Zeit das kostbarste ist, was man einem Menschen schenken kann.

Doch schenkt man sich selbst auch genügend davon? Ich habe oftmals wenig Zeit, doch ich nehme sie mir, wenn ich beispielsweise einem Gänseblümchen beim Aufblühen zusehe. Solltest du vielleicht auch mal machen?!

Naja vielleicht musst du ja nicht unbedingt bäuchlings auf dem Rasen liegen, mit einem Makroobjektiv an der Kamera, aber ein Spaziergang in der Natur oder eine Auszeit im Grünen, spendet unglaublich viel Kraft für die Zeit in der wie sie dringend benötigen.

Wenn du mit mir gemeinsam mal auf dem Rasen liegen möchtest (nicht falsch verstehen!) dann melde dich einfach zu einem meiner beiden Fotokurse an. Hier der Link




Fotowalk am Sonntag 5.5.19

Im Vordergrund des Fotowalks vom vergangenen Sonntag stand die Makrofotografie. Natürlich benötigt man dafür spezielles Equipment. Entweder ein Makroobjektiv oder ein Teleobjektiv mit Makro oder Zwischenringe. Diese werden, ganz dem Namen nach, zwischen Kamera und Objektiv montiert, somit vergrößert sich der Abbildungsmaßstab und die faszinierende Welt des Nahbereiches eröffnet sich.

Ängstlich sollte man ebenfalls nicht sein, denn wenn man Bienen und Hummeln aufs Bild bekommen möchte, muss man schon ziemlich nah dran. Zudem benötigt man jede Menge Geduld, um die schnellen Insekten 'einzufangen'. Der Makrobereich weist nur eine geringe Schärfentiefe auf, so dass die Scharfeinstellung exakt und vor allem zügig erfolgen muss. Natürlich gab es bei diesem Fotowalk auch wieder Tipps zum Arbeiten im manuellen Modus.

Ich bin mit einer leichten Migräne in den Botanischen Garten gekommen, kaum war ich dort, konnte ich entspannen und mich voll und ganz der Schönheit widmen. Und dabei hab…

VHS - Einführung in die digitale Fotografie

So lautete das Thema des VHS-Kurses vom Samstag, den 4. Mai 2019.

In einer angenehmen Gruppe waren am Samstag fotobegeisterte Damen und Herren früh aufgestanden, um pünktlich um 9 Uhr zum Fotokurs in der Volkshochschule Bad Doberan zu erscheinen. Mit im Gepäck natürlich eine Kamera und einige hatten sogar Wechselobjektive und Filter dabei. Soviel Equipment ist für einen Anfänger gar nicht vonnöten, denn zunächst stehen die Grundlagen der Kamerabedienung im manuellen Modus im Fokus.

Und das hat es in sich ... Doch wer die Grundlagen beherrscht, wird auch, wenn er nicht ständig im M-Modus fotografieren möchte, ein besseres Händchen und vor allem Verständnis, bei der Nutzung der Halbautomatiken (A,AV oder S/TV) erreichen.

Was wurde vermittelt? Der sorgfältige und pflegliche Umgang mit der Kamera. Die Nutzung des manuellen Modus mit den Einstellungen ISO, Belichtungszeit und Blende. Wie wirken die drei Komponenten ISO, Verschlusszeit und Blende miteinander? Welche kreativen Möglichkeiten …