Direkt zum Hauptbereich

Baby Boy 5 Wochen jung

Ein kleiner Junge wurde geboren. Und ich habe den kleinen Kerl bereits kennengelernt, als er noch in Mamis wunderschöner Babymurmel wohnte.

Die lieben Eltern diesen süßen Babys sehe ich immer nur lächeln. Sie strahlen etwas ganz Besonderes aus, wenn sie vor mir stehen, so als hätten sie alles Glück dieser Erde im Herzen. Mami hat wunderschöne Grübchen wenn sie lächelt und Papa strahlt beschützende Männlichkeit aus. Wenn er schmunzelt, dann strahlen seine Augen mit ihren um die Wette. Und wenn dabei beide das Baby im Arm halten, dann wird ein ganzes Feuerwerk gezündet.

Diese Leichtigkeit und gute Laune hat sich auf den kleinen Zwerg übertragen. Beim Fotoshooting hatte er die Ruhe weg. Die Kuschelfotos mit Mama und Papa sind einfach traumhaft. Der Kleine genießt die Zärtlichkeiten und erfreut sich entweder mit geschlossenen Augen oder mit einem verträumten Blick an der Aufmerksamkeit der Eltern.

An dieser Stelle möchte ich erneut erwähnen, dass das Gelingen eines Newborn-Fotoshooting zu einem großen Teil von den Eltern abhängig ist.
Wer sich gelassen und vertrauensvoll und mit der nötigen Ruhe in meine Hände begibt, wird immer mit schönen Bildmomenten belohnt. Hektik und falsche Vorstellungen sind bei einem Fototermin mit den Minis fehl am Platze. Wenn Eltern mit einer Bilderflut an 'Anschauungsmaterial' aus dem Internet in einen Fototermin starten, ist das meistens keine gute Idee. Die Zwerge sind kleine Persönlichkeiten und geben den Ton an. Sie sagen laut und deutlich was sie wollen und das respektiere ich. Einige Babys mögen den Fliegergriff nicht, andere wiederum wollen nicht in irgendwelchen Requisiten gebettet werden, sondern benötigen durchgehend den körperlichen Bezug zu Mama und Papa.

Die Eltern des kleinen Jungen haben alles richtig gemacht. Sie kamen entspannt, mit viel Zeit und guter Laune zum Termin. Das Baby hat ausreichend Trinkpausen bekommen und das zärtliche Kuscheln mit den frischgebackenen Eltern ist nun für die Ewigkeit festgehalten. Auch habe ich mich den kleinen Händchen und Füßchen gewidmet. Noch passt die Miniaturhand nur um einen Finger von Papa aber irgendwann greift sie nach der ganzen Hand und ein kleines Stimmchen wird frohlocken 'Komm lass uns spielen gehen...'

Es sind die Händchen die mir jedes Mal das ein oder andere Tränchen ins Auge treiben. Ich hoffe immer, es sieht keiner ... Schnell halte ich wieder die große Kamera davor. Für mich haben Hände eine unglaubliche symbolische Kraft. Sie können so viele Dinge: Malen, schreiben, gestikulieren, handwerkeln -  doch das allerwichtigste von allen: sie können nach dir greifen. Mir ist damals das Herz explodiert, als mein Sohn das erste Mal sein Händchen gezielt nach meiner Hand ausstreckte und mich dabei mit einem zahnlosen Grinsen ansah.

Ich könnte noch etliches über meine Liebe zu diesen kleinen Wesen erzählen, ihr lest es wieder, ich liebe 'meine Babys'. Und ich hoffe sehr, dass ich auch diesem Zwerglein beim Wachsen zuschauen darf ...

Diesem kleinen Mini-Schatz wünsche ich alles Liebe und Gesundheit!

Baby Boy, fünf Wochen jung - Foto Jana Bath 2019


Kuscheln mit Papa - Foto Jana Bath 2019

Diese kleinen Zehen sind was ganz Besonderes - Foto Jana Bath 2019

Papas Zeigefinger - Foto Jana Bath 2019

Der Fliegergriff - nicht Jedermanns Sache - Foto Jana Bath 2019 




Beliebte Posts aus diesem Blog

Akt- und Erotikshooting

 Bei diesen Akt-und Erotikaufnahmen habe ich mit extremen Gegenlicht gearbeitet. Das erzeugt diese stimmungsvollen Kreise und die Überstrahlung auf den Bildern. Ein beliebtes Gestaltungsmittel, nicht nur im Bereich der erotischen Fotografie. Diese Po-Versionen einer 50-Jährigen machen Lust auf die zweite Lebenshälfte. Ich habe des Öfteren Damen, die dem Irrglauben erlegen sind, dass Erotikshootings ausschließlich dem Jungvolk vorbehalten sind. Dem ist überhaupt nicht so! Mädels mit Fünfzig wissen um ihre erotischen Vorzüge und ihre Ausstrahlung. Meistens ruhen sie in sich selbst und haben das Ringen um kleine Falten, Fältchen, Rollen und Röllchen ad acta gelegt. Frauen mit fünfzig wissen worauf es ankommt: 'Die inneren Werte zählen' - jedoch dürfen die sichtbaren Vorzüge gerne fotografisch abgelichtet werden. Meine älteste Kundin im Bereich der künstlerischen, erotischen Fotografie war 72! Die Erotik einer Frau ändert sich im Laufe ihres Lebens. sie wird aufregender, interessan

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein … Mehr Inspirationen und wunderschöne Aktfotografie und Erotikfotografie Beispiele auf meiner Webseite foto-bath.de  unter der Rubrik Erotik und Akt  . Bis gleich! Erotik am Strand – Foto Jana Bath 2017 Rostock Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herz

Wasser-Gedanken

"Du kannst kein Ozean überqueren, in dem Du einfach nur auf's Wasser starrst." Tagore "Und Du magst kein Springbrunnen anschauen, wenn dieser ausgeschaltet ist" mein Sohn "Mama warum ist bei 30 Grad der Brunnen ausgeschaltet? Ich bräuchte eine Erfrischung! Nun sind wir extra hier her spaziert und ER ist aus! Find ich nicht gut!!!" Traurig war mein Sohnematz, als der Springbrunnen am gestrigen Nachmittag keine Wasserspiele zeigte. Zum Trost gab es ein Eis in der Reuterpassage und als wir uns mit unserem Einkauf wieder auf den Heimweg machten, war die Freude groß. Bei herrlichem Sonnenschein empfing uns der Springbrunnen in der Walter-Stöcker-Straße in Reutershagen, mit sprudelndem Nass. Andächtig mit den Füßen im Wasser dachte mein Sohn laut darüber nach, "Wo kommt das Wasser her, ist es endlos und was ist, wenn es nicht mehr da ist?" Ohne Worte. jb