Direkt zum Hauptbereich

Tierpark Wismar

Ein Sonntag, wie er hätte nicht schöner sein können! Sohnemann und ich, haben nach dem sonntäglichen Frühstück einen Tagesausflug in den Wismarer Tierpark gemacht.

Meine alte Heimatstadt zu besuchen ist ohnehin immer wieder ein Highlight. Im Tierpark war ich jedoch schon über 30 Jahre nicht. Ich staunte nicht schlecht, dass ich in den ehemaligen Bereich der russischen Kaserne einfahren sollte, um zum Parkplatz des Tierparks zu gelangen. Ich erzählte meinem Sohn davon, dass hier früher die russische Kaserne stand und dass es auf dem Berg ein Kaufhaus gab ... Wenn man mal etwas anderes wollte, dann konnte man hierher kommen, musste meistens am Eingang anstehen, um überhaupt hinein zu kommen. Aber für mich war dort das Paradies. Dicke, riesige Bonbons aus Schokolade gab es zu kaufen und mein erster Teddybär, einen ganzen Meter groß, der war auch aus dem russischen Kaufhaus.

Aber zurück zum Tierpark. Wir staunten nicht schlecht, dass hier die Welt noch in Ordnung ist. Keine aufdringliche Parkplatzsuche vorweg, parken und fertig. Sogar ohne Kosten! Der Weg zum Eingang des Tierparks, durch den liebevoll gestalteten Bürgerpark auch ein Erlebnis.

Am Eingang zum Tierpark dann die nächste Freude. Faire Preise! Erwachsene 5,- Euro und Kinder 3,- Euro. Dazu für jeden von uns eine Tüte Wildfutter, je ein Euro, also insgesamt ein Vergnügen von nur 10,- Euro! Ich war angenehm überrascht und so starteten wir fröhlich unseren Besuch.

Gleich am Eingang warteten Rehe auf uns. Ich war diesen scheuen Tieren noch niemals so nahe. Geschweige denn, dass ich jemals eins aus der Hand gefüttert hätte. Dieses Vergnügen sorgte für Gekicher und feuchte Hände. Denn die sonst so scheuen Tiere schlabbern ordentlich das Wildfutter weg. Wir hatten mächtig zu tun, etwas Futter wieder mit nach draußen zu bringen, denn die Rehe nehmen zur Not auch die ganze Tüte.

Das nächste Ziel, die Nandus. Der Zaun ist relativ flach, so dass man auch hier ein sehr nahes Erlebnis hat und mit ein bisschen Glück sogar eine von den wunderschönen Federn, in Griffweite liegt.

Auf dem Weg zu den Präriehunden begegnete uns allerlei Federvieh. Ich zückte die Kamera und streute mit der anderen Hand das Futter aus... Bis mein Sohn ausrief 'Oh Mama gleich beißt dir der Pfau in den Hintern!' Ich lugte noch immer durch die Kamera und konnte keinen Pfau entdecken... Nee, ging ja auch nicht, der stand tatsächlich hinter mir und versuchte etwas Futter aus der Hosentasche zu mopsen...

Mein persönliches Highlight waren die Präriehunde. Ohne Zaun. Auf einer Wiese. Ich hatte mein Makroobjektiv auf der Kamera und saß ganz, ganz nahe am Erdloch der lustigen Gesellen. Und, na klar schaute irgendwann so ein kleiner Kerl hinaus. Sohnemann und ich ließen die Kamera ordentlich arbeiten. Und hier ist das Ergebnis:




Beliebte Posts aus diesem Blog

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein …



Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herzliche Art und ihr ruhiges Wesen … wo soviel erotisches Potential darin schlummert.


Wir kennen uns bereits von einem früheren Shooting, ebenfalls aus dem erotischen Bereich, doch die vergangenen Bilder waren Studioaufna…

Der letzte herbstliche Fotokurs

Seufz ... Ach ja. Der Herbst kommt gerade so richtig in Schwung, bei immer noch sommerlichen Temperaturen, trotzdem muss ich den Gruppen-Fotokursen Bye-Bye sagen. Bis zum Frühjahr nächsten Jahres. Dann starten die neuen Fotokurse. In diesem Jahr sind noch vereinzelt Einzel-Coachings buchbar, bitte dafür einfach telefonisch oder per E-Mail die wenigen, freien Termine erfragen.

Mein letzter Fotokurs lief bei herrlichem Wetter und warmer Luft und war für alle ein voller Erfolg. Das Licht an diesem Tag, war ein Traum! Der Fotokurs umfasste 7 Teilnehmer und wir streiften stundenlang durch Wald und Feld. Dabei sind uns reichlich Motive begegnet - allem voran natürlich Spinnennetze. Ich mag zwar keine Spinnen, muss aber gestehen, dass die Netze eine Faszination ausüben, die bei gutem Licht jedes Bild verzaubern. So sahen es auch meine Teilnehmer und gingen furchtlos in den Wald. Auf allen Vieren, auf dem Hintern oder mit der Nase an einem Pilz - ich konnte fast jegliche POsition ausmachen un…

Traumhochzeit im Wildkräuterhotel

... und irgendwann ist ER da. DER große Moment, an dem zwei Menschen mit einem ewigen 'JA' vor den Traualtar treten. Dieser Moment, in dem SIE mit dem schönsten Kleid in die Kirche geleitet wird und ER am Kirchentor kaum noch seine Aufregung zügeln kann ...

JA da ist er. Der Moment, den beide so sehr herbei gesehnt haben und sich wünschen, dass an diesem Tag alles klappt und er feuchte Augen bekommt, wenn sie in diesem atemberaubenden Kleid vor ihm steht.

Und bei allen diesen wundervollen Momenten war ich dabei! Ich habe ihn angesehen, als er wartend an der Kirchentür stand und voller Vorfreude auf das Hochzeitsauto blickte. Ich habe beobachten dürfen, wie sie aus dem Auto stieg, ihr Kleid ein letztes Mal zurecht rückte und ihm in die Arme lief. Bereit für diesen einen, ganz besonderen Moment.

Dann war es endlich soweit. In der Kirche hielten alle den Atem an. Die Glocken läuteten und als sie den Gang entlang schritt, waren alle Augen auf sie gerichtet. Alles war perfekt, das …