Direkt zum Hauptbereich

Alltag aus, Entspannung an

 Das war das Motto des Fotocoachings vom vergangenen Mittwoch. Mitten in der Stadt, an einem eher unspektakulären Ort, habe ich meiner Kundin beim Einzelcoaching gelehrt, beim Fotografieren zu entspannen.

Das Fazit: Es ist geglückt! Nebenbei sind die Fotoergebnisse und Lernerfolge mega, im Vordergrund stand jedoch, den Alltag auszusperren und einem Raum zu schaffen, der mit natürlicher 'Magie' gefüllt ist. Genauer hinzusehen kann man erlernen, genauso wie den richtigen Umgang mit der Kamera und den zur Verfügung stehenden Gegebenheiten. Das Licht zu nutzen, fotografisch zu intensivieren oder zu mildern, den richtigen Aufnahmestandpunkt zu finden und in Ruhe und ohne Eile den Klick auf den Auslöser zu tätigen.

Kurz nach dem Start unser dreistündigen Fototour konnte ich noch beobachten, wie unruhig die Hände meiner Kundin waren. Je mehr sie sich in die kleine Makrozauberwelt hineingefühlt hat, umso ruhiger wurden die Hände und um so sicherer der Klick. Zum Ende des Termins konnte sie vollständig abtauchen, zwischen rauschenden Gräsern, die sich sanft im Wind wiegten und glitzernden Tropfen, die sich fast unsichtbar an den Rasen hefteten.

Wer sich fragt, warum das Objektiv mit Tesafilm beklebt ist, dem erkläre ich gerne, dass dieses Kompaktmodell von Nikon keine Möglichkeit einer Filteraufnahme bietet. So mussten wir einen Weg finden, die frisch bestellten Nahlinsen am Objektiv zu befestigen, um die kleinsten Dinge ganz groß zu betrachten.

Es war ein sehr schöner Vormittag! Vielen Dank liebe Anja!

Wer sich für meine Fotokurse interessiert, klickt bitte hier.










Beliebte Posts aus diesem Blog

Akt- und Erotikshooting

 Bei diesen Akt-und Erotikaufnahmen habe ich mit extremen Gegenlicht gearbeitet. Das erzeugt diese stimmungsvollen Kreise und die Überstrahlung auf den Bildern. Ein beliebtes Gestaltungsmittel, nicht nur im Bereich der erotischen Fotografie. Diese Po-Versionen einer 50-Jährigen machen Lust auf die zweite Lebenshälfte. Ich habe des Öfteren Damen, die dem Irrglauben erlegen sind, dass Erotikshootings ausschließlich dem Jungvolk vorbehalten sind. Dem ist überhaupt nicht so! Mädels mit Fünfzig wissen um ihre erotischen Vorzüge und ihre Ausstrahlung. Meistens ruhen sie in sich selbst und haben das Ringen um kleine Falten, Fältchen, Rollen und Röllchen ad acta gelegt. Frauen mit fünfzig wissen worauf es ankommt: 'Die inneren Werte zählen' - jedoch dürfen die sichtbaren Vorzüge gerne fotografisch abgelichtet werden. Meine älteste Kundin im Bereich der künstlerischen, erotischen Fotografie war 72! Die Erotik einer Frau ändert sich im Laufe ihres Lebens. sie wird aufregender, interessan

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein … Mehr Inspirationen und wunderschöne Aktfotografie und Erotikfotografie Beispiele auf meiner Webseite foto-bath.de  unter der Rubrik Erotik und Akt  . Bis gleich! Erotik am Strand – Foto Jana Bath 2017 Rostock Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herz

Wasser-Gedanken

"Du kannst kein Ozean überqueren, in dem Du einfach nur auf's Wasser starrst." Tagore "Und Du magst kein Springbrunnen anschauen, wenn dieser ausgeschaltet ist" mein Sohn "Mama warum ist bei 30 Grad der Brunnen ausgeschaltet? Ich bräuchte eine Erfrischung! Nun sind wir extra hier her spaziert und ER ist aus! Find ich nicht gut!!!" Traurig war mein Sohnematz, als der Springbrunnen am gestrigen Nachmittag keine Wasserspiele zeigte. Zum Trost gab es ein Eis in der Reuterpassage und als wir uns mit unserem Einkauf wieder auf den Heimweg machten, war die Freude groß. Bei herrlichem Sonnenschein empfing uns der Springbrunnen in der Walter-Stöcker-Straße in Reutershagen, mit sprudelndem Nass. Andächtig mit den Füßen im Wasser dachte mein Sohn laut darüber nach, "Wo kommt das Wasser her, ist es endlos und was ist, wenn es nicht mehr da ist?" Ohne Worte. jb