Direkt zum Hauptbereich

'Und wenn du denkst es geht nicht mehr...

 kommt von Irgendwo ein Lichtlein her!'


Mein Vater hat diesen Spruch so oft weitergegeben und oft konnte ich erleben, dass es tatsächlich so ist. Hier möchte ich allerdings nicht in traurige Sphären hinabsteigen und von dem Schwermut erzählen, welcher uns zeitweilig befällt. 



Eher zielt dieser tiefsinnige Spruch in meinem heutigen Blogbeitrag darauf ab, dass auch zu dunkler Stunde das Licht überraschen kann. Denn eigentlich war ich bereits auf dem Heimweg und hatte die Kamera schon wieder im Rucksack verstaut. Ich ging durch den Park und bestaunte die großen Bäume und grübelte darüber nach, wie alt die wohl sein mögen... Ich sah die einsame Bank, die wenig einladend im dunklen Park stand. Als ich mich ihr näherte, brach der Himmel auf und ein paar Sonnenstrahlen beleuchteten die Szenerie. Als hätte jemand eine mega große Taschenlampe betätigt und diese Spotbeleuchtung genau auf die Bank gerichtet. Und schwupps war die Kamera aus der Tasche geholt und diese Stimmung eingefangen. Hier die Kameradaten für die Interessierten: Nikon D800, Nikkor 70 - 300mm, ISO 400, f 5,6, 1/125s.

Ich erlebe oft in meinen Fotokursen, dass die Teilnehmer sich die Kameradaten notieren und die Szenerie dazu. Ich stehe dem etwas skeptisch gegenüber, denn man kann natürlich nicht die Kamerawerte von einer zu anderen Kamera übertragen (anderes Kameramodell, Objektiv mit abweichender Brennweite oder Lichtstärke etc.). Jede Aufnahme muss der Lichtsituation und dem verwendeten Equipment individuell angepasst werden. Den Einwand einer Teilnehmerin meiner Skepsis gegenüber: 'Aber als Richtwerte ist es doch O.K.?', lasse ich natürlich gelten. 

Wenn die Kameradaten dazu beitragen, dass man diese als Grundwerte übernimmt und vorausgesetzt man weiß auch, an welchen Knöpfen gedreht werden muss, dann ist das völlig in Ordnung. Meine kleine Episode, dass mich ein Freund mal anrief, als er auf Cuba einen Sonnenuntergang bestaunte und mich per Facebook-Messenger fragte, welche Einstellungen er an seiner Kamera vornehmen sollte, zaubert noch immer jedem Teilnehmer ein Lächeln ins Gesicht. Denn in dieser Form kann sich niemand vorstellen, dass man die Daten so vorhersehen kann.

Du möchtest einen Fotokurs buchen? Dann klicke bitte HIER

Beliebte Posts aus diesem Blog

Babybauch am Morgen

… macht gute Laune für den ganzen Tag! Von mir aus kann jeder Tag so starten. Angenehme Temperaturen im menschenleeren Warnemünde, phantastisch blauer Himmel, ein leichter Wind, der Haare, Tücher und Blusen wehen lässt … und eine glückliche Familie, die fröhlich auf den Nachwuchs wartet. Wir hatten eine Menge Spaß am Strand, der kleine ‚große‘ Bruder hat mit Papa getobt, während Mama vor meiner Kamera posierte. Ihr wollt auch Euren Babybauch in der Natur porträtieren lassen? Na dann greift zum Telefon, sendet mir eine E-Mail, eine SMS, eine Whatsapp oder ganz klassisch – ruft mich an: 0174 – 30 50 775 – info@babyshooting.de Derzeit Aktion – Babybauch in der Natur nur 199,- Euro inkl. Dateien auf USB-Stick. Ich freue mich auf Eure Ideen … Babybauch 33. SSW in Warnemünde Babybauch 33.SSW am Warnemünder Strand

Review Fotokurs Mittwoch

Nicht Zilly, Billy und Willy - sondern Marry, Melly und Wolly. Die Fotokids haben doch tatsächlich ihren kleinen Fotomodellen Namen verpasst. Eigentlich hatten wir uns ja am gestrigen Tag zum Fotokurs im Botanischen Garten verabredet. Aber leider hat uns mal wieder das Wetter einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht! So mussten wir kurzerhand umplanen und alle Teilnehmer trafen überaus pünktlich im Fotostudio ein. Die erste Aufgabe bestand darin, den Teddy mit Namen zu fotografieren, unter Beachtung der bereits gelernten Dinge. Dafür haben wir es uns in meiner Newborn-Fotoecke gemütlich gemacht. Den 'Holzfußboden' schnurgerade zu fotografieren, hört sich relativ einfach an, war es aber nicht. Die Konzentration war sehr hoch und als der Fußboden dann endlich gerade ausgerichtet war, wurden andere Dinge vernachlässigt ... Es dauerte eine kleine Weile, bis jeder das 'perfekte' Bild umgesetzt hat. Wir haben viel gelacht, über umgefallene Buchstaben, im Bild ang

Die Fotokids Teddybären

Guten Morgen! Heute sind die kleinen Teddys für meine Fotokids angekommen. Mein herzlichsten Dank an die liebe Kati von  http://www.werhaekeltmussnicht70sein.com/ , die diese zauberhaften Gesellen gehäkelt hat. Meine Kursteilnehmer vom Fotokurs für Kids immer mittwochs, sind 11 und 12 Jahre alt. Sie besuchen die 5ten und 6ten Klassen. Also eigentlich nicht im typischen Teddyalter... Meine Idee, welche dahinter steckt ist, das jeder Kursteilnehmer sein eigenes, kleines Fotomodell besitzt. Auch sollte dies so klein sein, dass es unkompliziert ist, den kleinen Bären überall mitzunehmen, wo auch die Kamera dabei ist. An den Teddys lernen die Kids die Bildgestaltung, den Bildaufbau, Lichtstimmung, Wirkung der Formate und noch so viel mehr. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viel Spaß uns allen das macht. An dem kleinen, geduldigen Fotomodel lässt sich so allerhand ausprobieren und er ist auch nicht böse, wenn der Bildaufbau mal ein bisschen länger dauert ... Er guckt mal fröhlich,