Direkt zum Hauptbereich

Sichtbares Nichts - Gedanken zur Haikufotografie

Wir verlieren Zeit, Dinge, Freunde. Wir erleben Schmerzen durch seelische oder körperliche Wunden, wir leben oder erleben unsere Zeit, je nach Gemütslage. Begegnungen wiederholen sich wie Jahreszeiten, Wunden heilen oft, manchmal auch nicht. Wir erinnern uns an all dies und vergessen, was wir vergessen wollen. Was bleibt?

In der Natur wird es deutlich, welchen Platz wir im Großen und Ganzen einnehmen. Einen winzig kleinen, ein µ (My), eigentlich gar keinen.

Schau auf eine Wiese. Du schaust unbedeutend hinab und nimmst kaum wahr, was darin passiert. Sie verwandelt sich im Wechsel der Jahreszeiten irgendwann in ein unbedeutendes Nichts um in nächster Generation den Zyklus neu zu beginnen. Alles was war, bleibt nicht dort, nicht einmal ein Fußabdruck oder die Wunden eines Rasenmähers.

Die herrlichen Frühlings-und Sommertage schwinden, auch aus unserer Erinnerung und wir vergessen die Unbedeutsamkeit der wenigen Zeit auf der Wiese. Und nicht nur wir vergessen, die Natur vergisst uns auch.

Wir sind wie ein Gänsenblümchen. Zart und zerbrechlich, mal alleine oder in Gesellschaft durchlaufen wir den natürlichen Lebenszyklus. Wie in einem Zeitraffer lebt uns die Natur vor, was kommen wird und macht uns klar wie unbedeutend und klein wir sind.

Deshalb: Schau genauer hin ... Was oder wer liegt dir zu Füßen und wie viel Beachtung verschenkst du?

Blühende Schönheiten in der Mitte ihres Lebens - Haikufotografie Jana Bath 2019

Die Zeit neigt sich dem Ende - Haikufotografie Jana Bath 2019

Alles hat seine Zeit - Haikufotografie Jana Bath 2019

Beliebte Posts aus diesem Blog

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein …



Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herzliche Art und ihr ruhiges Wesen … wo soviel erotisches Potential darin schlummert.


Wir kennen uns bereits von einem früheren Shooting, ebenfalls aus dem erotischen Bereich, doch die vergangenen Bilder waren Studioaufna…

Hochzeit am 1..11.2019

Huuuch --- ein bisschen kalt war es am gestrigen Freitagnachmittag schon. Aber die Stimmung war bombig. Das Brautpaar kam frisch vermählt zum Brautpaarshooting und hatte super gute Laune.

Das zauberhafte Kleid war ein absoluter Hingucker und konnte noch um eine duftige Tüllschleppe erweitert werden. 'Jana, ich habe noch einen Schwanz mitgebracht' verkündete die Braut fröhlich und holte dabei dieses märchenhafte Accessoire aus einer Tasche. So wurde im Handumdrehen aus einem figurbetonten Kleid ein Traum aus Dornröschens Schloss. Zudem hatte die Braut eine beeindruckende Eleganz in ihrer Körperhaltung die den Hochzeitsfotos einen ganz besonderen Touch verleihen.

Ich werde versuchen, dass Brautpaar davon zu überzeugen, ein paar Bilder aus ihrem Shooting freizugeben, zunächst folgt erstmal die Sicht auf den fröhlichen Brautstrauß und die eleganten Ringe.

Schönes Wochenende!

P.S. Hier ist alles echt und nichts photogeshoppt. Die Blätter die im Hintergrund des Brautstraußes fliegen…

Erotische Porträts

... gibt es auch im nächsten Jahr wieder! Heute läuft noch ein letztes Shooting und morgen räume ich das Studio auf. Bis zum ersten Januarwochenende gönne ich mir eine kleine Auszeit, nutze diese allerdings intensiv um mich auf das nächste Jahr vorzubereiten ...


Es war mir eine große Freude, die Wünsche der Mädels nach erotischer Fotografie zu erfüllen und hat mir wieder ganz viel Freude gebracht! In die leuchtenden Augen der Frauen zu blicken, wenn sie ihre Bilder oder Fotobücher abholen war ein Erlebnis. 'Whow! - Das bin ich?!' habe ich dieses Jahr gleich mehrfach gehört und manchmal laufen bei soviel Freude über den eigenen Körper sogar ein paar Tränchen ...

Seinen Körper zu lieben und sich trauen, ihn vor einer Kamera zu entblößen, das ist nicht ganz einfach. Es gehört eine Menge Mut und Selbstvertrauen dazu, ich bin mächtig stolz, dass ihr euch ungeniert und fröhlich vor meiner Linse bewegt habt. Das Ergebnis kann sich immer sehen lassen, denn das seit IHR auf den Fotos! …