Direkt zum Hauptbereich

Am Meer - Geboren als Küstenkind

Geboren in Wismar hat man mir das Wasser quasi in die Wiege gelegt. Ich kann nicht ohne. Ich brauche den Wind, den Sand, das Geräusch der Wellen und diesen typischen Geruch nach Meer.

Als ich im Sommer, am heißesten Wochenende des Jahres, in den Beelitzer Heilstätten unterwegs war und zuvor mit dem Hotel telefonierte, um den Anfahrtsweg zu erfragen, sagte die freundliche Dame an der Rezeption: "Sie sind angekommen, wenn Sie das Wasser riechen können, denn unser Hotel befindet sich nur ein paar hundert Meter von einem See entfernt!"

Ich musste schmunzeln, denn wie Wasser riecht, dass wissen wir Küstenkinder ganz genau! Es riecht nicht nach See, es riecht nach mehr Meer!
Sollte ich ihn beschreiben, diesen verführerischen Duft nach Seegras, Seewind, salziger Luft, dann ist 'Die große Freiheit' am treffensten. Kein Parfum könnte dieses Gefühl von Freisein oder Sehnsucht besser vermitteln, als der auseigene Geruch nach frischer Seeluft.

Der Blick aufs Meer - Nikon D 850 + Lensbaby Sweet 50 - Foto Jana Bath 2020


Als kleines Mädchen bin ich mit meinem Daddy Hand in Hand und Wochenende für Wochenende nach Wismar Wendorf gefahren, um im Winter das Boot von Seepocken zu befreien und der 'JANA' einen neuen Anstrich zu verpassen. Im Sommer schipperte dann die ganze Familie  stolz in heimischen Gewässern umher.

Die Hände rauh vom Schleifpapier und abgesplitterten Seepocken und doch so glücklich und müde vom Tag am Meer - das sind Kindheitserinnerungen denen ich noch heute wehmütig nachhänge. Jedem Sportboot schaue ich neidvoll hinterher, nicht ohne dabei eine Träne zu vergießen, denn seitdem mein Vater, gemeinsam mit meinem Bruder in anderen Gewässern segelt, habe ich kaum noch Schiffsplanken unter meinen nackten Füßen gehabt. 'Alles hat seine Zeit' war der Leitspruch den mein Vater mir mit auf den Weg gab und ich bin heilfroh, dass ich so unbeschwert an der See aufgewachsen bin! Wenn mich irgendwas bekümmert, dann stelle ich mich ans Meer und vertraue darauf, dass der Wind die schlechte Laune hinfort trägt und mir das Rauschen der Wellen neue Kraft verleiht. Naja, was soll ich sagen - Es funktioniert!

JA! Ich weiß was es heißt ein Küstenkind zu sein... Der Wind im Haar und das Salz auf der Haut ist wie ein Haute Couture Friseur mit Visagistin. Mich stört es selten, dass die Haare vom Wind zersaust sind und die Wangen vom kräftigen Seewind gerötet. Ich könnte stundenlang aufs Wasser schauen und in endlosen Träumereien versinken oder in längst vergangenen Zeiten schwelgen, in denen ich mit der Angelrute neben meinem Vater saß und dieser schimpfte 'Lass uns sofort die Plätze tauschen!' Grund dafür war, dass ich einen Biss nach dem anderen hatte und er mal wieder leer ausging. Das Plätzetauschen hat an seinem Anglerglück nichts verändert. Seine Würmer blieben für diesen Tag ohne Beachtung und meine hatten Hochkonjunktur.

Oftmals lasse ich eine Handvoll Sand zwischen meinen Fingern zerrinnen und frage mich, wieviele Sandkörner ich in meiner Hand halten mag und für wie viele fröhliche Lebensstunden diese wohl stehen. Und jedesmal bin ich erneut begeistert, wie lange es dauert, den Sand vollständig auf den Strand zurück rieseln zu lassen und das ich in meinem Leben unzählige fröhliche und glückliche Stunden am Strand und auf dem Wasser verbracht habe.

Am Strand muss nichts spektakuläres passieren, um fotografisch meine Lust auf einen Klick auf den Auslöser meiner Kamera zu tätigen. Es reicht das Dünengras, die Spuren im Sand und die Form der Wellen.

Fotowalk am Sonntag, 5.4.2020

Na?! Hat dich das Meerweh gepackt? Dann ruf mich an! Mein nächster Fotowalk zum Thema Wind, Sand und Wellen startet am Strand von Warnemünde am Sonntag, den 5. April um 10 Uhr. Treffpunkt ist der alte Leuchtturm auf der Promenade in Warnemünde. Wir spazieren ca. 2 h am Strand entlang und entdecken maritime Motive unter fachkundiger Anleitung.

5. April 2020/ 10 Uhr - Kosten Fotowalk: 39,- Euro pro Person/ maximale Teilnehmerzahl 10 TN

Nur mit Anmeldung unter jana@foto-bath.deAusrüstung: Kamera mit Objektiv, leere Speicherkarte und volles Akku und gute Laune!


Sand und Meer, in allen Variationen schön - Nikon D850 + Lensbaby Sweet 50 - Foto Jana Bath 2020

Wie glattgebügelt - Natürlich auch mit dem Lensbaby Sweet 50 - Foto Jana Bath 2020

Vom Wind gestreichelt - Dünengras - Lensbaby + Nikon - Foto Jana Bath 2020 

Unendliche Weiten, was liegt hinter dem Meer? - Foto Jana Bath 2020





Beliebte Posts aus diesem Blog

Akt- und Erotikshooting

 Bei diesen Akt-und Erotikaufnahmen habe ich mit extremen Gegenlicht gearbeitet. Das erzeugt diese stimmungsvollen Kreise und die Überstrahlung auf den Bildern. Ein beliebtes Gestaltungsmittel, nicht nur im Bereich der erotischen Fotografie. Diese Po-Versionen einer 50-Jährigen machen Lust auf die zweite Lebenshälfte. Ich habe des Öfteren Damen, die dem Irrglauben erlegen sind, dass Erotikshootings ausschließlich dem Jungvolk vorbehalten sind. Dem ist überhaupt nicht so! Mädels mit Fünfzig wissen um ihre erotischen Vorzüge und ihre Ausstrahlung. Meistens ruhen sie in sich selbst und haben das Ringen um kleine Falten, Fältchen, Rollen und Röllchen ad acta gelegt. Frauen mit fünfzig wissen worauf es ankommt: 'Die inneren Werte zählen' - jedoch dürfen die sichtbaren Vorzüge gerne fotografisch abgelichtet werden. Meine älteste Kundin im Bereich der künstlerischen, erotischen Fotografie war 72! Die Erotik einer Frau ändert sich im Laufe ihres Lebens. sie wird aufregender, interessan

Erotische Bilder am Strand

gab es am Samstag. Erotik pur am frühmorgendlichen Ostseestrand habe ich (leider) auch nicht alle Tage … Zugegeben, das frühe Aufstehen am Samstag fiel mir auch nicht ganz leicht … Aber wie heißt es so schön: ‚Nur der frühe Vogel fängt den Wurm …‘ In diesem Fall fing die frühe Kamera die unbekleidete Schönheit ein … Mehr Inspirationen und wunderschöne Aktfotografie und Erotikfotografie Beispiele auf meiner Webseite foto-bath.de  unter der Rubrik Erotik und Akt  . Bis gleich! Erotik am Strand – Foto Jana Bath 2017 Rostock Womit wir beim Thema wären… Diese Frau hat wundervolle, weibliche  Rundungen, die sie nach meinen ‚Regieanweisungen‘ sehr erotisch in Szene setzen konnte. Sie fühlt sich super wohl in ihrem Körper und das habe ich ganz deutlich beim Fototermin gespürt und ist auch auf den Bildern sichtbar. Sie hatte keinerlei Scheu in reichlich mitgebrachter Wäsche (ein großer Reisekoffer!) oder auch ganz ohne, vor meiner Kamera zu posieren. Ich mag ihre ungezwungene und herz

Wasser-Gedanken

"Du kannst kein Ozean überqueren, in dem Du einfach nur auf's Wasser starrst." Tagore "Und Du magst kein Springbrunnen anschauen, wenn dieser ausgeschaltet ist" mein Sohn "Mama warum ist bei 30 Grad der Brunnen ausgeschaltet? Ich bräuchte eine Erfrischung! Nun sind wir extra hier her spaziert und ER ist aus! Find ich nicht gut!!!" Traurig war mein Sohnematz, als der Springbrunnen am gestrigen Nachmittag keine Wasserspiele zeigte. Zum Trost gab es ein Eis in der Reuterpassage und als wir uns mit unserem Einkauf wieder auf den Heimweg machten, war die Freude groß. Bei herrlichem Sonnenschein empfing uns der Springbrunnen in der Walter-Stöcker-Straße in Reutershagen, mit sprudelndem Nass. Andächtig mit den Füßen im Wasser dachte mein Sohn laut darüber nach, "Wo kommt das Wasser her, ist es endlos und was ist, wenn es nicht mehr da ist?" Ohne Worte. jb